Messer in Filmen – Die heimlichen Hauptdarsteller

Heute möchte ich Euch einen Gastbeitrag von Max präsentieren. Er schreibt darin über Messer in bekannten Filmen und Serien, die durchaus auch deutliche Survival-Bezüge haben. 

Bitte beachtet: Die im Beitrag vorgestellten Messer darf man eventuell in Deutschland nicht ohne weiteres besitzen oder mit sich führen. Bitte informiert Euch genauestens über die Rechtslage, BEVOR Ihr Euch ein bestimmtes Messer zulegt. Der Artikel dient der Unterhaltung und stellt keine Empfehlung für Survival- und Bushcraftmesser dar.

Und jetzt, viel Spaß beim Lesen!

 

Soviel Sie sich auch einreden, Messer nur für Gebrauchszwecke zu kaufen, müssen Sie zugeben, es stimmt nicht so ganz. Zumindest nicht immer. Einige Messer erstehen Sie nur, weil sie Ihnen gut gefallen oder weil es eine Verbindung auf emotionaler Ebene gibt.

Zu dieser besonderen Spezies zähle ich berühmte Messer aus Kinoklassikern und TV-Serien. Die Hauptdarsteller retten sich aus einer brenzligen Situation mit einem Bowie, Balisong oder wie schon Captain Jack Sparrow in „Fluch der Karibik 3″ meinte: “Wenn ich dir eine Machete für dein intellektuelles Dickicht leihen darf…“.

 

  1. Brian Lyttle Knife: Auf Messers Schneide – Rivalen am Abgrund

Modefotograf Robert Green schenkt dem Milliardär Charles Morse das Messer zum Geburtstag, woraufhin Charles eine Münze zurückgibt, damit seine Freundschaft zu Robert nicht zerschnitten wird. Diese Tradition scheint wohl nicht zu wirken, denn Robert hat eine Affäre mit Charles´ junger Ehefrau.

Charles bricht mit seiner Ehefrau, einem Freund und dem Fotografen Robert Greene zu einem Flug in die kanadische Wildnis auf, um ein Fotoshooting zu machen. Als Charles Robert fragt: “Wie willst du mich töten?“, kollidiert der Flieger mit einem Vogelschwarm und stürzt ab.

Vor allem hilft das Klappmesser, einen riesigen Grizzlybären abzuwehren, der die Menschen verfolgt. “Wie sollen wir das machen“, fragt Robert, während Charles dabei ist, mit dem Folder eine Holzstange anzuspitzen.

Charles wirft dem unmotiviert am Feuer sitzenden Robert das Messer zu. „Sage es: Ich werde den Bären töten! Sag’ es!“ und „Was ein Mann kann, kann auch ein anderer Mann!“

Der kanadische Messermacher Brian Lyttle hat das Custom Knife für „The Edge“ mit den Initialen „CM“ auf der Klinge für „Charles Morse“ entworfen. Inzwischen hat er das Original mit einer Backlock Verriegelung abgeändert, die Nieten im Griff durch Schrauben ersetzt und Daumenpins angebracht.

  • Klingenlänge: 8,7 cm
  • Material: ATS 34 Edelstahl
  • Gesamtlänge: 21,8 cm
  • Klingenform: Flachschliff mit Bowie-Spitze
  • Griff: Mammut-Elfenbein
  • Verriegelung: Backlock

 

  1. Gerber DMF aus Walking Dead

Die populäre amerikanische TV-Serie “The Walking Dead” spielt in einer post-apokalyptischen Welt, in der eine Infektionskrankheit die gesamte Bevölkerung in Zombies verwandelt hat. Police Officer Rick Grimes führt eine Gruppe Überlebender auf der Suche nach einem sicheren Platz zum Leben.

In der ersten Folge der 2. Staffel “Zukunft im Rückspiegel / What lies ahead” findet Ricks Sohn Carl Grimes in einem Zombi-Auto ein Product Placement, ähm… ich meine ein Gerber-Apocalypse-Kit, das eine Axt, Macheten und einige Messer enthält. Das Gerber DMF Folder ist ab sofort die Hauptwaffe des Deputys.

Das Gerber DMF Folder steht auch bei der Szene im Mittelpunkt, als sich Officer Grimes absichtlich in den Finger schneidet, um mit dem Blutgeruch einen Zombie anzulocken.

Der TV-Kanal AMC und Gerber haben mit ihrer Kampagne einen respektablen kommerziellen Erfolg gelandet. Nach der Erstausstrahlung am 16.10.2011 brachte der riesige Andrang amerikanischer Fans die Gerber-Website zum Zusammenbruch und die Facebook-Seite zählte allein an dem Tag 3000 neue Follower. Kein Wunder also, dass gerber auf den Zug aufsprang und daraufhin die Verpackungen der bekannten Messer mit Zombie-Motiven ausschmückte.

Rechts- und Linkshänder öffnen das Gerber DMF Folder mit einer Hand. Der ergonomische Griff aus G10-Kunststoff hat eine Fangriemenöse und läuft spitz zu, womit er sich als Nothammer eignet. Die geschwärzte Klinge lässt sich per Wedge-Lock-System arretieren.

  • Gesamtlänge aufgeklappt: 21,3 cm
  • Klinge: 8,9 cm, Teilwellenschliff
  • Material: rostfreier 7Cr17MoV-Stahl
  • Grifflänge: 12,4 cm
  • Gewicht: 176 g
  • Preis: knapp 90 Euro

 

  1. Bear Grylls Ultimate Survival Messer aus der Serie „Ausgesetzt in der Wildnis“

In der Abenteuer-Serie „Ausgesetzt in der Wildnis“ spielt das Survival Knife eine Schlüsselrolle. Es hat alles, was Survival-Star Bear Grylls in der grünen Hölle, an trügerischen Gletschern oder in der Wildnis Alaskas braucht.

Das Ultimate Survival ist nicht nur ein Messer, sondern ein großes Multi-Tool. Produziert wird es in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Ausrüster Gerber nach den Vorgaben von Bear.

Die bullige Drop-Point-Klinge aus schnitthaltigem 7CR17MoV-Edelstahl und über 320 g Messergewicht machen den Bau einer Falle und das anschließende Zerlegen von Wild fast zum Kinderspiel. Eine graue Beschichtung der wahlweise erhältlichen Kombi- oder Flachschliff-Klinge schützt vor Gebrauchsspuren und erhöht die Gängigkeit.

Ein Stahlknauf als Hammerfläche und der verschraubte Griff macht das Ultimate Survival trotz Dreiviertel-Erl tauglich zum Holzspalten. Durch die zwei Griffbohrungen kann ein Lanyard gezogen werden, um einen Speer zu bauen. Als Zubehör kommt ein Feuerstarter, Notfallpfeife, Schärfstein und eine Nylonhülle mit.

Diese Performance machte das Ultimate Survival 2011 zum weltweit meistverkauften Outdoor-Messer weltweit.

  • Klingenlänge: 12 cm
  • Gesamtlänge: 25 cm
  • Material:Cr17MoV Stahl
  • Griffmaterial: TacHide
  • Gewicht: 417 g mit Scheide

 

  1. Das original Rambo I Messer

Sylvester Stallone wurde in fünf Kinofilmen als John Rambo, ehemaliger Vietnamveteran, zum Idol von Generationen. Schon im ersten Teil “First Blood” geht es um Selbstjustiz und Gerechtigkeit, die er mit seinem beeindruckenden Rambo-Messer einfordert. Weitere Filme folgen, alle mit einer Neuinterpretation des beliebten Rambo Messers.

Rambo, nach seiner Heimkehr ziemlich runtergekommen und durch Kriegserlebnisse traumatisiert, wird von Sheriff Teasle wegen offensichtlicher Landstreicherei verhaftet. Beim Abtasten kommt das große Messer in Rambos Gürtelbund zum Vorschein. Auf die Frage, wozu er so ein Messer brauche, erwiderte Rambo mit versteinerter Mine: “Jagen”.

Auf der Polizeistation wird Rambo bis zu seinem Gerichtstermin festgehalten und sehr mies behandelt. Als es feststeht, dass er hinter Gitter soll, wird er zur Rasur aus seiner Zelle geholt.

Mehrere Polizisten müssen den Veteranen dabei festhalten, doch als das Rasiermesser zur Kehle geführt wird, dreht Rambo durch – die furchtbaren Erlebnisse aus vietnamesischer Kriegsgefangenschaft kommen sofort wieder hoch. Rambo schlägt zu und flieht, nicht ohne sein Messer an sich zu nehmen.

Das Messer ist Rambos ultimative Survival-Ausrüstung. In seinem hohlen Griff befanden sich Nadeln, Faden, ein Skalpell, Streichhölzer und Angelhaken, wovon er einen nutzt, um eine tiefe Fleischwunde am Arm zu nähen.

Original-Messer der Rambo 1-Edition sind inzwischen begehrte Sammlerobjekte, für die Liebhaber bis zu 40.000 Euro geben. Von den “First Blood”-Messern wurden exklusiv nur 100 Stück mit Seriennummern hergestellt.

 

First Blood – Original Movie Knife

  • Gesamtlänge: 35 cm
  • Klinge: 23 cm mit 14 Sägezähnen am Messerrücken
  • Material Hohlgriff und Klinge:D2-Stahl
  • Extras: Survival-Kit und Lederscheide
  • Messerdesign: Jimmy Lile
  • Auflage: 100 Stück
  • Sammlerwert: bis 40.000 Euro

 

First Blood Replikat

  • Gesamtlänge: 39,4 cm
  • Klinge: 25,45 cm lang, 6,3 mm dick
  • Material: rostfreier Stahl
  • Preis: 30 – 175,00 Euro

 

  1. Gil Hibben Expendables Bowie Messer aus The Expendables

“Expendables” nennt sich die beinharte Kämpfertruppe, die unter ihrem Anführer “Barney Ross” (Sylvester Stallone) eine kleine Insel von der Militärdiktatur und dem Drogenkartell säubern soll.

Als Mitglied der “Expendables” trägt Gunnar Larsen, gespielt von Dolph Lundgren, ein martialisches Bowiemesser von einem halben Meter Länge. Der schwedische Hüne stellt einen gefährlichen und verrückten Einzelgänger dar, der durch Drogenkonsum, viele Kampfeinsätze und exzessiven Lebenswandel emotional öfters außer Kontrolle gerät. Larsen übergibt sein Bowie später seinem Team-Kollegen “Lee Christmas”.

Das Messer ist nach Gil Hibbens´ berühmtem „Alamo Bowie“ modelliert. Stallone, Hauptdarsteller und Regisseur bei “Expendables”, wählte es beim Stöbern auf Gils Website aus. Der Griff wurde in einen Elfenbein-Micarta-Griff geändert, sodass es mit dem Expendables-Logo von Scrimshaw-Künstler Rick Hutchings geschmückt werden konnte.

  • Gesamtlänge: 50,2 cm,
  • Klinge: 350 mm lang, 6,0 mm dick
  • Material: AUS-6 Stahl
  • Parierstange: Messing
  • Griff: 127 mm lang, Micarta
  • Gewicht: 930 g
  • Extras: Gürtel-Lederscheide
  • Preis: um 156,00 Euro

 

  1. Crocodile Dundee Outback Bowie Messer

Wer kennt sie nicht, die Filmkomödie um den sympathischen Provinzler Mick “Crocodile” Dundee, der im australischen Busch Bekanntheit erlangte, als er ein riesiges Krokodil zur Strecke brachte. Diese Story veranlasste die New Yorker Journalistin “Sue Charlton”, den Helden in “Down Under” zu besuchen und später nach New York einzuladen.

Eine der besten Szenen ist, als eine Jugendgang Sue und Crocodile bedrängt: “Hast du mal Feuer?” fragt der Anführer – “und jetzt deine Brieftasche”. Sue bekommt Angst, als der Outlaw ein Messer hervorzieht: “Gib ihm doch, was er will…” Dundee lacht: “Aber wieso denn?” Sue:” Sehen Sie nicht, der hat ein Messer…” Dundee: ”Das ist doch kein Messer…” und zieht seinen Bowie hervor “DAS ist ein Messer!”

Das Outback-Bowie beeindruckt durch seine aufwendige Fertigung: Besonders der einzigartige Griff aus Ebenholz, Parierstange und Knauf aus Messing sowie fein gewickelte Lederstreifen begeistert Film-Fans und Sammler.

Auch die Clippoint-Klinge bietet Besonderes: Sie glänzt in makellosem Spiegelglanz und weist an der Schneide höhere Härte als am Messerrücken auf. Diese Dualhärtung kombiniert beste Schnitthaltigkeit mit einem bruchfesten Rücken der zum Hämmern oder Hebeln.

Ebenso außergewöhnlich ist die Messerscheide aus dickem Echtleder mit dekorativer Krokoprägung, die dem Betrachter gleich wieder den Film ins Gedächtnis rufen.

  • Gesamtlänge: 40,6 cm
  • Klinge: 28 cm lang, 6 mm dick
  • Material: 440C-Stahl
  • Griff: Leder, Ebenholz
  • Gewicht: 800 g
  • Extras: Wetzstahl mit Lederriemen, Lederscheide in Krokoprägung
  • Preis: um 170 Euro

 

  1. Die Muela Explorer Machete aus The Machete

Der frühere mexikanische Bundesagent “Machete” Cortez schlägt sich arbeitssuchend in Texas durch, nachdem er mit dem Drogenboss Torrez aneinandergeraten war. Der Geschäftsmann Michael Booth erzählt Machete, dass der korrupte Senator McLaughlin illegale Mexikaner ausweisen will. Er bietet Machete 150.000 US-Dollar, um den Politiker bei einer Ansprache zu ermorden.

Aber gerade dann, als Cortez zum Schuss ansetzt, bemerkt er jemanden, der auf ihn zielt. Das Attentat sollte der Öffentlichkeit als Mordversuch eines illegalen Mexikaners präsentiert werden. Nur knapp überlebt er den Schuss, doch schwört er Rache.

Im Showdown kommt es zum Kampf gegen Torrez, jeder mit zwei Macheten in den Händen. Als Cortez am Boden liegt, setzt Torrez seinen Säbel zum Enthaupten an, holt zum finalen Schlag aus – und sinkt mit Cortez´ Muela Machete im Bauch tot zusammen.

Cortez hat eine spanische Muela Explorer 32G Machete in Händen, die das Finale entscheidet. Mit Full-Tang ist sie fürs Grobe wie geschaffen, die Stahl-Legierung enthält mehr Chrom und weniger Molybdän zur Erhöhung der Korrosionsbeständigkeit. Der gummierte Griff kann auch noch am Handgelenk befestigt werden.

  • Klinge: 32 cm lang
  • Material: X50CrMoV15 High-Carbon-Stahl
  • Härte: 57 – 58 HRC
  • Grifflänge: 13,5 cm
  • Griff-Material: Hartgummi
  • Gewicht: 570 g

 

Fazit

Zu jedem Film-Messer können stolze Besitzer eine Geschichte erzählen. Ob die guten Stücke in der Vitrine gehütet werden, bei einem Outdoor-Einsatz mit dabei sind oder als Brieföffner dienen, es ist ungemein befriedigend, kleine und große Aufgaben mit der gleichen Klinge wie die Leinwandhelden anzugehen.

 

Ein Gastbeitrag von Max

Max berichtet auf seiner umfangreichen Seite „Survival Messer Guide“ mal mehr, mal weniger ernst über seine Leidenschaft zu Messern, Outdoor und Wandern. Seine Seite ist super interessant und mit viel Liebe zum Detail gemacht. Am besten finde ich, dass er mit viel Humor und einem Augenzwinkern an die Sache herangeht. Deshalb bin ich schon seit langem ein großer Fan.

 

Weitere interessante Artikel von Max:

Taschenmesser Vergleich 2017 – Die 10 Besten unter der Lupe

Outdoormesser – Bear Grylls’ geheimer Messerschrank

Moderne LED Taschenlampen – Lichtjahre voraus

Ich freue mich auf Deinen Kommentar.