Fiskars Axt X5

Fiskars Axt X5 – Das Kleine Kraftpaket

Lange Zeit habe ich keine Axt bei meinen Bushcraft-Aktivitäten benutzt. Für mich war es irgendwie immer wie ‚Cheaten‘. Erst die Axt, dann der Akkuschrauber und schließlich die Kettensäge oder was? Das hatte doch nichts mehr mit Bushcraft zu tun. Ich wollte unbedingt lernen, alleine mit einem guten Messer auszukommen. Vom Nutzen eines guten Messers bin ich auch nach wie vor felsenfest überzeugt. Allerdings sehe ich nun ein, dass ich mit meiner obigen Einschätzung der Axt falsch lag. In einem früheren Beitrag habe ich schon besprochen, wie zweigeteilt die Meinung zwischen Bushcraftern ist, wenn es um das Thema „Messer vs. Axt“ geht. Auch bei mir herrschte lange Zeit die Meinung vor, eine Axt sei ein großes, schweres und unhandliches Monstrum, das nur im Holzschuppen oder in Horrorfilmen zu gebrauchen war. Weit gefehlt meine lieben Bushcrafter du Bushcrafterinnen. Nichts könnte weiter weg von der Wahrheit sein.

Gut verpackt, obwohl sie sich sehen lassen kann

Tatsächlich gibt es schon lange Äxte in
hervorragender Qualität mit geringem Gewicht und ausgezeichneten Klingen. Diese sind für fast alle Bushcraft-Aktivitäten geeignet und viele dieser Arbeiten machen mit einer Axt sogar noch viel mehr Spaß. Voraussetzung ist natürlich, dass man sich den richtigen Umgang mit einer Axt beibringt und alle Sicherheitsvorschriften beachtet. Eine dieser tollen Mini-Äxte ist die Fiskars Campingaxt X5. Die Bezeichnung „Campingaxt“ hat mich zunächst etwas irritiert aber sie sollte Dich nicht weiter stören. Sie ist einfach nur auf das kleine Maß und das geringe Gewicht bezogen. Es gibt auch noch viel weitere Bezeichnungen für solche Äxte wie beispielsweise „Handaxt“, „Handbeil“, „Freizeitbeil“ usw. In der Tat ist die Fiskars Axt mit nicht einmal 25cm Länge in etwa so hoch wie eine 0,3 Becks-Falsche. Sie wird mit einer engen Canvas-Tasche geliefert, die sich mit einem starken Klettverschluss schnell öffnen und schließen lässt. An dieser Tasche ist eine große Schlaufe angebracht, womit man sie schnell an einem Karabiner oder an einen Ast aufhängen kann. Auch eine Führung für den Gürtel oder den Rucksackriemen ist auf der Rückseite angebracht, so dass sie sehr angenehm zu transportieren und mitzuführen ist. Ich hatte noch nie Probleme damit, sie aus der Tasche zu entnehmen und wieder zu verstauen. Auch mit einer Hand und ohne hinzusehen ist beides ohne Probleme möglich, wenn man etwas Erfahrung hat und sich nicht leichtsinnig oder dumm anstellt. Ein Einsatz aus Kunststoff sorgt dafür, dass die Schneide nicht in die Tasche schneidet, wie man es auch von Messerscheiden kennt. Die Nähte sind grob und dick und stabil und mir ist bis heute keine einzige Naht aufgegangen. Daumen hoch dafür.

Die Fiskars Axt X5 ist leicht und klein

Mit einem Gewicht von knapp unter einem halben Kilo ist die Fiskars X5 natürlich deutlich schwerer als jedes Messer. Aber für eine Axt ist das noch ein recht niedriges Gewicht. Typische Baumarkt-Äxte wiegen oft um die eineinhalb Kilo herum und einen großen Teil dazu trägt der Holzgriff bei. Hier bei dieser Axt ist der Griff hohl und aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Das klingt erstmal verrückt und auch ich habe schwer schlucken müssen. Doch die Konstruktion hat es in sich. Der Schwerpunkt liegt natürlich deutlich im Kopfteil der Axt, denn der Griff alleine muss recht leicht sein. Dieses Ungleichgewicht gibt dieser Handaxt jedoch eine eigene Dynamik wodurch das Arbeiten mit der Fiskars Axt gerade bei feineren Arbeiten viel präziser mit kleinerem Schwung möglich wird. Und genau das ist meine Anforderung an eine brauchbare Bushcraft-Axt. Ich will ja keine Riesenbäume damit fällen, sondern auch mal filigrane Arbeiten erledigen, wie Kienspäne rausholen oder Feathersticks herstellen. Übrigens wurde Fiskars dafür sogar der Red Dot Preis verliehen.

Der Kopf ist fest mit dem Griff verbunden, so dass man keine Angst haben muss, dass er sich beim Ausholen verabschiedet und unkontrolliert durch die Gegend fliegt. Bis heute sitzt mein Kopf fest wie angegossen auf dem Stiel und deshalb nehme ich es zunächst gerne in Kauf, dass sich die Axt wohl nicht mit einem Ersatz-Holzgriff reparieren lassen würde, sollte der Kunststoffgriff je zu Bruch gehen. In der Tat muss uns diese Eigenschaft zu denken geben. Sollten wir in einer Survival-Situation den Griff verlieren, wäre es sehr wichtig einen Ersatzgriff aus Holz herstellen zu können. Auch wenn man den Axtkopf immer noch zur Verfügung hätte, so könnte man nur wie mit einem primitiven Faustkeil arbeiten. Das gilt es also unbedingt zu beachten, wenn man eine Reise in die Wildnis plant oder wenn man in einer weit entlegenen Gegend zuhause ist. Oben in der norwegischen Tundra oder in Sibirien würde ich mir sehr gut überlegen, ob ich nicht doch eine Gränsfors „Wildmarksbeil“ oder ähnliches zulege. In unseren Breitengraden jedoch reicht die Fiskars Axt X5 vollkommen aus.
Hier habe ich übrigens ein Video von Kai Sackmann gefunden, indem Du sehr schön sehen kannst wie man diese Axt gekonnt einsetzen kann. Es geht zwar nicht direkt um die Axt an sich, aber gerade deshalb finde ich das Video umso lehrreicher:

Taugt denn die Schneide der Fiskars Axt X5 etwas?

Neben den typischen Anwendungen einer Axt kann man sie natürlich für viele weitere Arbeiten benutzen. Selbstverständlich sollte man mit seiner Axt sorgfältig umgehen, sie pflegen und scharf halten und nicht für andere Zwecke missbrauchen. Doch in einer Not- oder Survival-Situation kann es durchaus angebracht sein mit der Fiskars Axt etwas zu zertrümmern, Nägel einzuschlagen, zu graben, sie als Widerhaken zu benutzen, als Keil einzusetzen, irgendwo zwischen zu klemmen, Türen und Schlösser aufzubrechen, als Wurfgeschoß oder Waffe einzusetzen und so weiter. Es gilt der Grundsatz: „Not kennt kein Gebot“.

Die Schneide selber ist aus einem rostfreien finnischen Qualitätsstahl hergestellt und besitzt eine Härte von 55 HRC. Hier findest Du Informationen zu den Härtegraden. Sie ist sehr leicht zu schärfen und verliert ihre Schärfe dadurch auch etwas schneller als ein Messer. Durch den Schärfwinkel kann man die Klinge entweder für feine Arbeiten schärfer schleifen oder mit einem gröberen Winkel die Haltbarkeit der Schärfe verlängern. Eine Antihaft-Beschichtung, sorgt für ein leichteres Eindringen der Klinge in das Schnittgut und für dauerhaften Rostschutz. Dennoch würde ich die Klinge an Deiner Stelle regelmäßig säubern und immer mit etwas Öl wie Ballistol einreiben.

Bitte immer schön aufpassen mit Äxten!

Aber beachte bitte: Auch mit dieser Fiskars Axt kann man sich sehr schnell, ganz böse verletzen! Du darfst sie niemals “offen” ablegen und auf gar keinen Fall in Richtung der Beine oder Arme schwingen. Ansonsten wird aus einem harmlosen Ausflug schnell tödlicher Ernst. Also bitte informiere Dich zuerst und nimm immer Verbandzeug mit und am Anfang am besten auch einen erfahrenen Kollegen. Eventuell können Dir diese Bücher und Internetseiten weiterhelfen.

Wenn Du Lust bekommen hast, den Umgang mit einer Axt zu lernen, so kann ich Dich nur dazu ermuntern. Du wirst feststellen, dass Du Dich an viel größere Aufgaben heranwagst, als mit einem kleinen Messer im Gürtel. Auch wirst Du feststellen, dass Du viel Zeit mit einer Axt einsparen kannst, beispielsweise beim Zerkleinern von Feuerholz oder beim Aufbau eines Zeltes, so dass Du draußen während der Zeit, die Dir zur Verfügung steht mehr unternehmen und ausprobieren kannst. Die Fiskars Axt X5 findest Du bereits so um die 30 Euro auf Amazon.de. Wenn Du Dich nach weiteren Modellen umschauen möchtest kann ich Dir diese und diese beliebten Top-Äxte empfehlen.

Aber nun genug der Rede. Jetzt geht’s einfach raus uns hackt’s Feuerholz. Viel Spaß dabei!

 

Weitere interessante Links:
Glasfaserverstärkter Kunststoff – Wikipedia-Eintrag
Freizeitbeil X5 – Fiskars Homepage
Der richtige Umgang mit einer Axt – Gardena Homepage
Sacki-Survival: Äxte schärfen – YouTube-Video

Ich freue mich auf Deinen Kommentar.